Furcht und Elend in Europa

Der schrecklichen Tradition Erster Teil und Postings gegen das Vergessen. Lyrik und Kontext aus 365 Tagen mehr oder weniger Jahren. Weitere Informationen

Postings gegen das Vergessen ⎮ Schauplatz ⎮ Clausnitz

Bußblockaden

66 Tage sind seit dem Volksruf von Clausnitz vergangen.
 Eine Blamage, die viele nicht mehr hören wollen. 
Neue „Führer“ verteidigen die Busblockade als Demonstration. 
Lippenbekenntnis liess lange auf sich warten. Also so,
verlangt es Bürger-Rechten nach Legitimation.

Nur zu, bitte Lügenpresse, sprich! Es war eine Demonstration, buchstäblich.

Die Wahrheit zwischen den Zeilen verborgen liegt.

War doch die Zuflucht empfindlich durch das Versammlungsrecht gestört.

Die Ausübung der Versammlungsfreiheit maßregelt so etwas nicht.

Grundgesetz schon viele Male besudelt worden ist.


Stattdessen sucht man einfach …

und greift nach Prügelknaben.

Die Mitschuld entblößt, führte die öffentliche Ordnung in Verruf.

Eine Demonstration von Ohnmacht gegen Fremdenfeindlichkeit.

Staat tut fast alles, was notwendig ist, nur mit geringstem Widerstand.

Staat wusste all das, nur nichts von guten Sitten oder Werten.

Demonstration war nur eine Form von Provokation.


„Ach, Knüppel aus dem Sack!“, doch hätte nur den Schauplatz den Rücken gekehrt und freigehalten.

Stattdessen der kollektiven Freiheitsberaubung die Füße geleckt.


Nicht Busblockaden dieser Tage haben die Würde des Menschen verletzt.

Stattdessen einfach … Verfassungslos gerubbelt.

Es war die Ohnmacht, ein Zustand von Starre und Schweigen.

Fremde ausgeliefert wurden, der rechtspopulistischen Tyrannei zu Füßen gelegt.


Warum kein Demonstrationsverbote für Zufluchtsorte?