Furcht und Elend in Europa

Der schrecklichen Tradition Erster Teil und Postings gegen das Vergessen. Lyrik und Kontext aus 365 Tagen mehr oder weniger Jahren. Weitere Informationen

Postings gegen das Vergessen ⎮ Der Pfusch an der Mauer ⎮ Seite 2

Die Propaganda-Division

Der 200 Tag des sechszehnten Jahres nach Y2K nun unter Tränen gemixt. Mein Kurzhaar sträubt sich, vor lauten Followern des Selbst-Erhabenen von Gottes Zeichen, gesegnet. Doch Mitleid empfinde ich für sie.

Generationen herauswachsen können.

Selbst für Rotkäppchen gab´s ein Happy-End,

nachdem es gefressen wurde.
Wohl bittere Lektionen erdulden und garen müssen.
Nur bloß nicht löschen oder gar drücken

Vergissmeinnicht, dass ihr, die zivilisiert seid,

den türkischen Honig vom Mund und Zünglein rein waschen könnt.

Frug’ mich nur, ich Tunichtgut, wer stoppe das Großmaul an der Waage? Nur wer, jongliert mit der Balan_e?

Militärisches Diktat abgewendet, bravo!

Getauscht mit dem Roten Teppich des präsidialen Kults.

Eine falsche Masche(,) und nicht, Geschmacksache ist.

Notstand indiskret: Politikdekret.

Duales System nur noch Regierungstreu zu sein hat.

Nationalstolz spuckt in die Suppe künftiger Putschisten.

Das Schächten der Intellektuellen droht,

denn studieren geht nur noch über rezitieren.

Im Europoly ein Einweglos ins Gefängnis. Reine Erpressung.

Selbst-Erhabener von Gottes Zeichen, gesegnet,

ward hausgemacht, von und mit Ehr’ und Erb-lassen.

Zur selbständigen Rechtsfindung berufen. So fühlt es sich an.

Ein verbindliches Verfahren ist.

Einen gefixten und fertigen Ausweg allein für sich zu pachten,
spräche für herausragende Bildung und nicht von gestriger Umnachtung.

Solch’ gemeine Rechtsgutachten amputieren die Opposition.

Hoffentlich gibt es keine Infektion.

Denn sonst droht eine Blutvergiftung.

Eiter satt, statt Heiterkeit, für sie ward Dankbarkeit nur kurz.

Die Ohnmacht ward nur sturzbetrunken.

Denn je, ist Niedertracht eh’ von Dauer.

Ihr auf der Lauer liegen, ein Muss.

Gesteht `s euch ein, bevor ihr Opferlaien werdet.

Kristallnacht nicht nur in sozialen Netzwerken.
Stellvertreterkriege sind gute Reimporte.
Bloß neue Ethikkette.

Und auf fremden Straßen ausgetragen.
Nichts anderes als souveräne Subkultur.
Für die, keine Autonomie ausrufen darf.

Selbst-Erhabener von Gottes Zeichen, gesegnet,
verachte Schmähkritik, sie sei eine Einmixung in inner-politische Eingeweide.

Ruckedigu, aber andere Europäer schlüpfen für ihn gerne in Jesuslatschen.

Diesen totalitären Beischlaf dringend brauchen, wo auch immer sie versagen.

Keiner legt Zeugnis ab, alle aber Partei ergreifen.

Für kritische Worte gilt immer die propagandistische Divisionsregel:

Zwei kritische Worte werden dividiert, indem man das 1. Wort mit dem Kehrwert des 2. Wortes publiziert.

Präsidiale Demokratie in Beton, geradewegs am Scheideweg.

Schnurstracks zur Diktatur der Einparteien.

Monument für die Ewigkeit, das gemeinen Rechtsgutachten ebenbürtig ist.

Unterdessen Einreiseverbot für Verhältnismässigkeit.

Ihr Wagemut das Zünglein an der Waage ist;

das und das bedauern er oder sie beides nicht.

Des Wagemut und des Zünglein Spiegelbild zu sein.

Spieglein, Spieglein an der Mauer,

hat nun kein Zünglein mehr, das widersprechen kann.

Da Mauern nun geschminkt sind mit Partei-Standarten.

Momentmal, dass kommt mir irgendwie bekannt vor.